Seite wählen

Achtung Kalt! – Was muss ich im Winter bei meinem Hund beachten

Können wir Menschen uns in der kalten Jahreszeit richtig warm anziehen, haben Hunde zum Schutz vor der Kälte lediglich ihr Winterfell. Bei den meisten reicht dieses auch aus um sie ausreichend gegen die winterlichen Temperaturen zu schützen, doch gibt es auch Hunde, die trotzdem frieren.

Typische Anzeichen sind zittern, Schwanz einziehen und ein klammer Gang. Ist dies bei Ihrem Hund der Fall sollten Sie ihn möglichst ständig in Bewegung halten und über einen Hundemantel nachdenken. Besonders ältere oder kranke Tiere und Tiere mit sehr wenig Unterwolle benötigen im Winter häufig irgendeine Form von zusätzlicher Bekleidung, zum Glück ist hier die Auswahl mittlerweile sehr umfangreich und für jeden Geschmack etwas dabei.

Denken Sie daran Ihren Hund nicht zu lange in der Kälte warten zu lassen, auch nicht im Auto! Je nach Empfindlichkeit kann es hier zu Unterkühlung des Hundes kommen. Besonders Nässe ist im Winter gefährlich, so sollte man den Hund nach jedem Spaziergang mit einem trockenen Tuch abreiben, um so Erkältungen, Blasen- oder Lungenentzündungen vorzubeugen.

Ein besonderes Augenmerk sollte im Winter auf die Pfotenpflege gelegt werden. Hunde mit weichen, rissigen Ballen sollte man zum Schutz die Pfoten vor dem Spazieren mit Melkfett, Vaseline oder spezieller Pfotenschutzsalbe eincremen, um so zu verhindern, dass Streusalz in die Ballenrisse eindringt. Dieses brennt und kann für den Hund sehr schmerzhaft sein. Manche Rassen neigen zu sehr langem Fell im Zwischenzehenbereich. Hier ist es hilfreich die Haare zu schneiden oder zu rasieren, damit sich kein Schnee oder Salz darin festsetzen kann.

Viele Hunde lieben es im Schnee zu spielen und fressen diesen auch, doch verträgt nicht jeder Hund das gefrorene Wasser. Häufig kommt es zur Magenschleimhautentzündung. Diese kann sich von leichtem Unwohlsein über Inappetenz bis hin zu blutigem Erbrechen äußern. Sind noch Streusalzreste im Schnee enthalten, kann es zu regelrechten Verätzungen der Magen-Darm-Schleimhaut kommen.

HINWEIS:

Auch wenn es Spaß macht, ermuntern Sie Ihren Hund nicht durch Schneeballwerfen noch dazu Schnee zu fressen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Petbuddy App

Mit der kostenlosen Petbuddy App hast du ab sofort die Gesundheit deines Lieblings immer im Blick und bist für den Ernstfall gerüstet.

Jetzt Gratis Downloaden!

Hol' dir die Petbuddy App auf dein Smartphone

Mit der kostenlosen Petbuddy App hast du ab sofort die Gesundheit deines Lieblings immer im Blick und bist für den Ernstfall gerüstet.

(138)

1.000+ aktive Installationen