Seite wählen

6 Tipps zum Schutz von Katze und Weihnachtsdeko

Die Weihnachtszeit ist nicht nur für uns Menschen eine sehr aufregende Zeit im Jahr. Die Weihnachtsdekoration leuchtet, glitzert und sieht so unglaublich lustig aus. Wie toll wäre es, damit zu spielen? Der hoch aufragende Weihnachtsbaum sieht außerdem aus wie ein verlockendes Spielzeug nur für deinen vierbeinigen Schatz. 

Damit du dieses Weihnachten keine unschönen Begegnungen mit herumfliegenden Weihnachtsbaumkugeln machst, geben wir dir heute 7 Tipps mit auf dem Weg, wie du dein zuhause katzenfreundlich dekorieren kannst. 

Stellen wir doch lieber sicher, dass deine Katze dieses Jahr nicht aus dem Weihnachtsbaum herausschaut.

1. Wähle den richtigen Baum aus

So schön wie eine frisch geschlagene Nordmanntanne auch sein mag, ein künstlicher Weihnachtsbaum ist zumindest für Katzen die sicherere Wahl. Die Nadeln eines echten Baums sind scharf und können ganz schön pieksen. Darüber hinaus können Tannennadeln beim verschlucken für deinen Liebling giftig sein. 

Hat deine Katze damit weniger Probleme und du traust ihr oder ihm zu, der Versuchung der Nadeln zu widerstehen, dann musst du nur noch bei der Dekoration Vorsicht walten lassen. Tief hängender Schmuck wie Zapfen-Schmuck oder Lametta laden Samtpfoten dazu ein sich daran im Baum hoch zu hangeln. Weniger ist mehr sollte also dein Weihnachtsmotto sein und am besten startest du nicht in Bodennähe mit dem Verzieren deines Baumes. 

Dass echte Kerzen nicht Bäume gehören, vor allem nicht wenn Kinder oder Tiere im Haus leben, das wissen heute zum Glück die meisten.

2. Achte auf einen sicheren Stand

Natürlich sollte der Baum auch nicht zu groß sein für deine Wohnung, damit er beispielsweise nicht direkt neben dem Kratzbaum oder Sofa steht – was übrigens beides ungemein hilfreiche Vorsprünge sein können, um mit einem Satz weit oben im Baum zu landen. 

Ein Raum mit einer Tür, die geschlossen werden kann, ist im übrigen der erfahrungsgemäß beste Ort, um darin den Weihnachtsbaum aufzustellen. Genau wie kleine Kinder, sollte man auch die eigene Katze nämlich nicht unbeobachtet mit dem Baum allein lassen. Nur solltest du dann nicht vergessen, sie wieder mit aus dem Raum zu nehmen, bevor du die Tür schließt. 🙂 

3. Eine solide Verankerung hilft Wunder

Eine fest, solide Basis hilft, den Baum zu sichern, damit er einen festen Stand hat. Der Schwerpunkt sollte niedrig sein, damit er nicht zu leicht kippt – auch nicht, wenn dein schnurrender Hausbewohner mit aller Kraft daran zieht – oder dran hängt. Die Befestigung an der Decke oder Wand kann außerdem zusätzlichen Schutz bieten. 

4. Dekorieren ohne Katze

Während du dein zuhause dekorierst, sollten Katze und Kater lieber gerade auf Freigang sein oder sich in einem anderen Raum aufhalten. Manch einer denkt, das Dekorieren sei ein lustiges Spiel, dass dazu einlädt mit dem bunten Kram zu spielen.

5. Wähle die Dekoration mit Bedacht

Von bestimmten Dekorationen solltest du die Finger lassen. Lametta zum Beispiel ist zwar hübsch anzusehen, aber dafür extrem scharf und kann große Schäden anrichten und gesundheitsgefährlich werden, denn es führt fast immer zu Darmverschluss und Darmverletzungen. Außerdem werden Katzen von dem Geraschel des glänzenden Objekts der Begierde magisch angezogen. Also, lieber die Finger weglassen!

Kunstschnee ist extrem giftig und darf als Katzenbesitzer niemals zum Einsatz kommen.

Weiter ist es sinnvoll nicht zu auffällige Objekte zu wählen, damit sie deine Katze nicht zu sehr anziehen. Manch einer schwört auf Plastik-Dekoration anstelle von Glas, weil das nicht so leicht zu Bruch geht und sich Katzen daran nicht weh tun. Lebensmittel, wie echte Zuckerstangen oder Lebkuchenmänner müssen auch nicht unbedingt als Lockmittel eingesetzt werden. 

6. Verstecke Stromkabel sicher

Katzenbesitzer kennen sich mit Kabelführungen in der Regel sehr gut aus. Aber auch wenn das ganze Jahr über die Wohnung Katzensicher ist, zu Weihnachten vergisst man dann doch mal die Stromzufuhr zur Lichterkette ordentlich zu verstecken – und genau dann passieren Unfälle. Also achte darauf, dass auch hier alles sicher verstaut ist.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Petbuddy App

Mit der kostenlosen Petbuddy App hast du ab sofort die Gesundheit deines Lieblings immer im Blick und bist für den Ernstfall gerüstet.

Jetzt Gratis Downloaden!

Hol' dir die Petbuddy App auf dein Smartphone

Mit der kostenlosen Petbuddy App hast du ab sofort die Gesundheit deines Lieblings immer im Blick und bist für den Ernstfall gerüstet.

(138)

1.000+ aktive Installationen